Unsere Kinder




Wie schon erwähnt, sind nicht alle betreuten Kinder Vollwaisen. Die meisten Familien in Kamerun sind recht kinderreich, denn durchschnittlich gebärt jede Frau in Kamerun etwa fünfmal.

Sehr häufig kommt es vor, dass ein Elternteil verstirbt und der Witwer oder die Witwe es nicht mehr alleine schafft, die gemeinsamen Kinder ausreichend zu versorgen. In einem solchen Fall werden für einen Teil der Kinder Plätze in Heimen gesucht.

Doch auch in anderen Fällen werden Kinder aus notleidenden Familien im Heim untergebracht.

Unsere Kinder haben alle ihre individuelle Geschichte auf dem Weg ins „A Better World Waisenheim“. Sie haben viel erlebt und sind teilweise bereits in jungen Jahren stark traumatisiert.




Paul (ca. 2002)

Er wurde bereits als kleiner Junge von seiner Tante ins Heim gebracht. Seine Mutter war kürzlich gestorben und sein Vater lebte in einem anderen Teil Kameruns. Er interessierte sich nicht für seine Kinder, heute wissen Paul und seine Schwester Grace nicht ob ihr Vater überhaupt noch lebt.

Fatimatou (2015)

Fatimatou stammt von einer muslimischen Nomadenfamilie, ihre Mutter starb bei der Geburt. Im Alter von einer Woche wurde sie von ihrem Vater (Foto) ins Heim gebracht. Mittlerweile lebt sie wieder bei ihrer Familie und erhält finanzielle Unterstützung.

Othniel (1999)

Othniel wurde mit ca 10 Jahren im Heim aufgenommen, nachdem sein Vater gestorben war und seine Mutter sich nicht ausreichend um ihre beiden Kinder kümmern konnte. Othniels kleinere Schwester blieb bei der Mutter, er selbst fand im Heim sein neues Zuhause. Er besucht sie häufig nach der Schule und hilft ihr in den Ferien beim Gemüseverkauf auf dem Markt.

Kingsley (2011)

Kingleys Eltern waren beide geistig behindert und nicht in der Lage sich um ein Kind zu kümmern. Seine Mutter ließ ihn als Säugling vor ihrem Haus im Regen liegen und tötete ihn so beinahe. Kingsley hat keine Erinnerung an ein Leben außerhalb des Heims und keine weiteren Verwandten. Seine Eltern sind mittlerweile verstorben.

Popo (2008)

Popos Mutter hat mehrere Kinder von verschiedenen Vätern, wer sein Vater ist, ist unbekannt. Popo konnte von seiner Mutter nicht ausreichend umsorgt werden und wurde deshalb im Heim untergebracht. Da sie erst kürzlich wieder ein Kind zur Welt gebracht hat, lebt nun auch seine jüngere Schwester Rosemary in der Einrichtung.

Rosemary (2011)

Rosemary ist die kleine Schwester von Popo, und lebt seit 2016 im Heim. Ihre schwangere Mutter brachte sie so häufig ins Heim um Popo zu besuchen, bis offensichtlich wurde, dass sie sie nicht versorgen konnte, und hoffte sie würde in der Einrichtung eine Mahlzeit erhalten. Seta schlug vor auch sie in der Einrichtung aufzunehmen.

small Benard (2006)

Small Benard verlor seinen Vater sehr früh und konnte von seiner psychisch labilen Mutter nicht versorgt werden. Da sie und einige weitere Verwandte ganz in der Nähe des Heims leben, besucht er seine Familie meist während der gesamten Schulferien.

Blessing (2002)

Blessing ist Vollwaise und lebte jahrelang bei ihrer Großmutter. Als diese die Versorgung altersbedingt nicht mehr übernehmen konnte, wurde Blessing im Heim aufgenommen. Mittlerweile lebt sie bei weiteren Verwandten in Douala und macht eine Ausbildung zur Schneiderin, da sie extreme Probleme hatte, dem Schulstoff zu folgen.

Nobert (2000)

Norberts Vater verstarb als er noch ein Kleinkind war, seine Mutter ist blind. Sie lebt in der direkten Nachbarschaft zum Heim, sodass er sie beinahe jeden Tag besuchen kann.

Carlson (2000)

Carlsons Vater starb als er klein war, seine Mutter leidet an Epilepsie. Sie lebt mit Carlsons kleiner Schwester in einem der benachbarten Dörfer und besucht ihn regelmäßig im Heim. Bei jedem ihrer Treffen bringt sie eine Kleinigkeit zu essen für ihn mit.

Abraham (2013)

Abraham trägt ein besonders schweres Schicksal. Seine gesamte Familie väterlicher Seite leidet schwer an einer Krankheit die wir nicht benennen können. Sein Vater, sowie seine beiden Tanten sind blind, und in ihrer körperlichen und geistigen Leistung stark eingeschränkt. Laut Aussage der Familie floh Abrahams Mutter und ließ ihn zurück, da sie die Umstände nicht mehr ertragen konnte. Die Familie lebt nur durch die Hilfe der Großmutter und durch kleine Beträge, die Abrahams Vater auf der Straße erbettelt. Nachdem Abraham einige Zeit bei uns im Heim verbrachte, holte sein Vater ihn zurück nach Hause um selbst von der Unterstützung des Kindes zu profitieren. Er will außerdem nicht, dass Abraham zur Schule geht, da er sehen, und so im Haushalt helfen kann. Die adäquate Versorgung des Kindes ist sehr schwer, wir befürchten zudem, dass auch Abraham krank sein könnte.

Sarah (2010)

Sie wurde mit ihrer kleinen Schwester Belinda 2015, von einem Onkel ins Heim gebracht. Der überforderte Vater hatte die Kinder kurz zuvor unangekündigt bei ihm abgegeben und war verschwunden. Laut der Aussage des Onkels war ihre Mutter verstorben, die acht hinterbliebenen Kinder konnten nicht von ihrem Vater versorgt werden.
Die beiden waren extrem mangelernährt und durch die abrupten Veränderungen in ihrem Leben schwer geschockt. Mittlerweile haben sie sich sehr gut erholt und eingelebt, zu ihrem Vater besteht seither kein Kontakt.

Belinda (2012)

Belinda ist die kleine Schwester von Sarah und lebt seit 2015 im Heim. Der überforderte Vater hatte die Kinder kurz zuvor unangekündigt bei ihm abgegeben und war verschwunden. Laut der Aussage des Onkels war ihre Mutter verstorben, die acht hinterbliebenen Kinder konnten nicht von ihrem Vater versorgt werden.
Die beiden waren extrem mangelernährt und durch die abrupten Veränderungen in ihrem Leben schwer geschockt. Mittlerweile haben sie sich sehr gut erholt und eingelebt, zu ihrem Vater besteht seither kein Kontakt.

Noel (2003)

Noel lebt seit ca 5 Jahren gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester Noela im Heim. Die beiden Vollwaisen haben nur noch Tante und Onkel, die in einem benachbarten Dorf leben. In den Schulferien verbringen sie fast immer einige Tage dort. Noel zeichnet sich durch sehr gute schulische Leistungen aus, er ist jedes Jahr Klassenbester.

Noela (2003)

Noela ist die Zwillingsschwester von Noel. Sie lebt seit ca 5 Jahren in der Einrichtung.

Junior (2010)

Junior und seine jüngere Schwester Grace leben seit 2016 in der Einrichtung. Ihr Vater ist schwerer Alkoholiker und gewalttätig. Seta nahm die Kinder auf, als ihr Vater Anfang des Jahres ins Gefängnis musste. Es ist nicht klar wieviel Gewalt auch Junior und Grace zuhause erfahren mussten.

small Grace (2012)

Grace ist die kleine Schwester von Junior und lebt seit 2016 im Heim. Ihr Vater ist schwerer Alkoholiker und gewalttätig. Seta nahm die Kinder auf, als ihr Vater Anfang des Jahres ins Gefängnis musste. Es ist nicht klar wieviel Gewalt auch Junior und Grace zuhause erfahren mussten.

big Benard (2001)

Benard lebt mit seinem Zwillingsbruder Betram seit ca 6 Jahren im Heim. Die beiden sind Vollwaisen und lebten vorher bei ihrer Tante in der nahegelegenen Großstadt Bamenda. Dort gingen sie nicht zur Schule, sondern verkauften selbstgebastelte Besen auf der Straße. Benard ist trotz des späten Schulstarts einer der besten Schüler und besucht mittlerweile eine technical school.

Betram (2001)

Betram ist der Zwillingsbruder von Big Benard. Er hatte aufgrund der späten Einschulung deutlich mehr Probleme dem Stoff zu folgen als sein Bruder und begann daher mit 14 Jahren eine Ausbildung zum Automechaniker.

Brendy (1996)

Brendy kam erst mit ca 14 Jahren in die Einrichtung und hatte vorher nie eine Schule besucht. Als er endlich eingeschult wurde, war es ihm unmöglich, dem Schulstoff zu folgen, daher begann er frühzeitig eine Lehre zum Tischler. Er arbeitet mittlerweile in der Großstadt Douala und lebt bei Bekannten des Heimdirektors Seta.

Macmilian (1992)

Er war das erste Kind, das Seta unter seine Obhut nahm. Zu Beginn des Projekts, als deutlich weniger schulpflichtige Kinder unterstützt wurden, war es möglich, ihm ein Zahnmedizinstudium zu finanzieren. Macmilian beendete sein Studium Anfang 2017 und wird fortan die zahnmedizinische Betreuung der Heimkinder übernehmen.

big Grace (2001)

Grace kam später als ihr kleiner Bruder Paul ins Heim. Sie besuchte ihn häufig, nachdem er von seiner Tante dort untergebracht worden war. Aufgrund ihres extrem verwahrlosten Zustandes entschied Seta auch sie unter seine Obhut zu nehmen. Grace und Paul verbringen in den Ferien viel Zeit bei ihrer Tante.